Datenschutzzerklärung für Kunden/-innen, Mandanten/-innen und Interessenten/-innen

Für uns ist der Schutz Ihrer Daten ein wichtiges Anliegen, daher möchten wir Sie nachfolgend darüber informieren, wie wir Ihre Daten verarbeiten und welche Rechte Ihnen zustehen.

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Dr. Ludwig & Partner GmbH & Co. Versicherungsmakler KG
Bahnhofstr. 8, 01796 Pirna
p.h.G.: BFL Beteiligungs GmbH, Bahnhofstr. 8, 01796 Pirna (Gschf.: Frank Ludwig)
Tel.: 0 3501 / 52 85 71 / Fax: 0 35 01 / 52 85 78
e-Mail: mail@dr-ludwig-partner.de

Ein Datenschutzbeauftragter ist für unser Unternehmen nicht bestellt, da keine gesetzliche Verpflichtung dazu vorliegt. Bei Fragen zum Datenschutz können Sie uns unter den o.g. Kontaktdaten erreichen.

  1. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage

Ihre personenbezogenen Daten werden nach den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz BDSG und anderen relevanten Datenschutzvorschriften verarbeitet. Die Verarbeitung und Nutzung der einzelnen Daten erfolgt zur Anbahnung, Durchführung und Abwicklung unserer Geschäftsbeziehung, insbesondere zur Beratung zu und Vermittlung von Versicherungs- und anderen Finanzdienstleistungsverträgen.

2.1. Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a)  DSGVO)

Falls Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage für die dort genannte Verarbeitung. Sie können Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen.

2.2. Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung unserer Verträge mit Ihnen, d.h. insbesondere im Rahmen des Makler- bzw. Beratungsvertrages sowie zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen.

2.3. Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, wenn dies zur Erfüllung von rechtlichen Verpflichtungen notwendig ist (z.B. Handels- und Steuergesetze).

Weiterhin verarbeiten wir Ihre Daten ggf. für die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie der Prüfung durch Steuer- und andere Behörden. Darüber hinaus kann die Offenlegung personenbezogener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen zu Zwecken der Beweiserhebung, Strafverfolgung oder Durchsetzung von bzw. Verteidigung gegen zivilrechtlichen Ansprüchen erforderlich werden.

2.4. Berechtigtes Interesse von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO)

Wir können Ihre personenbezogenen Daten außerdem auf Basis einer Interessenabwägung zur Wahrung des berechtigten Interesses von uns oder von Dritten verarbeiten. Dies erfolgt zu folgenden Zwecken:

  • Information in dringenden Fällen, aus denen sich für uns eine Haftung ergeben könnte, z.B. bei (drohendem) Verlust des Versicherungsschutzes oder fehlendem Versicherungsschutz
  • Zusendung unserer Kundenzeitschrift
  • Zusendung von Glückwünschen zu Geburtstag, Heirat, Geburt oder Jubiläen sowie Zusendung unseres Weihnachtsbriefes
  • für die eingeschränkte Speicherung Ihrer Daten, falls eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist
  • für die Anreicherung unserer Daten durch Nutzung oder der Recherche öffentlich zugänglicher Daten
  • für die Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, die nicht unmittelbar dem Vertragsverhältnis zuzuordnen sind
  • für interne und externe Untersuchungen und/oder Sicherheitsüberprüfungen
  • für Zertifizierungen privatrechtlicher oder behördlicher Angelegenheiten
  1. Wer erhält Ihre Daten?

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Unternehmens an die Bereiche weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zu der Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen.

Darüber hinaus können folgende Stellen Ihre Daten erhalten.

  • von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) als Dienstleister für unterstützende Tätigkeiten, insbesondere in den Bereichen IT-Dienstleistungen, Maklerpools und Servicegesellschaften, Vergleichs-programme, Druckdienstleistungen, externe Rechenzentren, Archivierung, Belegbearbeitung, Buchhaltung und Controlling, Datenvernichtung
  • öffentliche Stellen und Institutionen bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung nach denen wir zur Auskunft, Meldung oder Weitergabe von Daten verpflichtet sind oder die Datenweitergabe im öffentlichen Interesse liegt
  • Stellen und Institutionen aufgrund unseres berechtigten Interesses oder des berechtigten Interesses des Dritten (z.B. an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Behörden, Auskunfteien, Inkasso, Rechtsanwälte, Gerichte, Gutachter, konzernangehörige Unternehmen und Gremien und Kontrollinstanzen)
  • sonstige Stellen, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben
  1. Übermittlung Ihrer Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Eine Übermittlung Ihrer Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation findet nicht statt und ist nicht geplant.

  1. Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer vertraglichen Beziehung, dies umfasst auch die Anbahnung und Abwicklung eines Vertrags.

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich u.a. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Abgabenordnung (AO) und dem Genossenschaftsgesetz (GenG) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre über das Ende der Vertragsverhältnisses bzw. des vorvertraglichen Rechtsverhältnisses hinaus.

Letztendlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

  1. Ihre Betroffenenrechte

Sie haben das Recht auf:

  • Auskunft über Ihre gespeicherten und verarbeiteten personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO)
  • Berichtigung Ihrer hinterlegten personenbezogenen Daten (Art. 16 DSGVO)
  • Löschung Ihrer nicht mehr benötigten Daten (Art. 17 DSGVO)
  • Einschränkung der Nutzung Ihrer Daten (Art. 18 DSGVO)
  • Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
  1. Information über Ihr Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)

Sie haben jederzeit das Recht, gegen die Verarbeitung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e) DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) oder Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen, wenn dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO.

Falls Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

  1. Sie haben ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde.

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist: Der Sächsische Datenschutzbeauftragte
Postanschrift: Postfach 11 01 32, 01001 Dresden
Tel. 0351 85471 101 / Fax 0351 85471 109
www.datenschutz.sachsen.de 

  1. Umfang Ihrer Pflichten, uns Ihre Daten bereitzustellen

Sie müssen nur die Daten zur Verfügung stellen, die für die Durchführung der vorvertraglichen Maßnahmen sowie die Aufnahme und Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag zu schließen oder auszuführen.

Sofern wir darüber hinausgehende Daten von Ihnen erbitten, handelt es sich um freiwillige Angaben von Ihnen. Mögliche Folgen bzw. Nachteile, die sich für Sie aus der Nichtangabe der freiwilligen Angabe ergeben könnten, entnehmen Sie bitte unserer Einwilligungserklärung.

  1. Erfolgt eine automatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling)?

Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung statt.